Gründerplanspiel der Wirtschaftsjunioren an der Ludwig-Erhard-Schule

Schüler werden Unternehmer

Auch in diesem Jahr führten die Wirtschaftsjunioren Neuwied (WJ) gemeinsam mit der Ludwig-Erhard-Schule dank der großzügigen Unterstützung der VR Bank Neuwied-Linz eG das Unternehmerplanspiel durch. 34 Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums standen vor der Aufgabe, ein Unternehmen zu gründen. Unter Anleitung der WJ wurden 2 Tage lang Businesspläne erstellt, Kosten und Umsätze prognostiziert und die Konkurrenzsituation betrachtet. Damit der Wettbewerbsgedanke nicht zu kurz kommt, gründeten 6 Schülergruppen ein Unternehmen zum gleichen Produkt, jedoch mit unterschiedlichen Konzepten. So erlebten die Schüler hautnah, welche Anforderungen die Konkurrenz in der Wirtschaft an Unternehmer stellt.

"Wir möchten Schülern Lust auf Selbstständigkeit machen und spielerisch unternehmerisches Denken und Handeln am Beispiel einer Unternehmensgründung vermitteln", sind sich Kreissprecherin Dolores Saal und das Projektteam der WJ einig. Aufgrund der Kombination von Theorie und Praxis erhalten die Schüler einen guten Eindruck einer selbständigen Tätigkeit. „Die Schüler erfahren, wie schwierig es ist, im Wettbewerb und unter Zeitdruck die richtigen unternehmerischen Entscheidungen zu treffen“, so Oberstudiendirektor Bernd Lorenz der Ludwig-Erhard-Schule.

Die Kosten für die Lizenzgebühren und die Verpflegung übernahm, wie bereits in den vergangenen Jahren, die VR-Bank Neuwied-Linz eG. „Als regionale Genossenschaftsbank leisten wir vor Ort gerne einen Beitrag, jungen Menschen Wirtschaft und unternehmerisches Denken näher zu bringen“, so Sabine Klein, Firmenkundenbetreuerin der VR-Bank, die in diesem Jahr seitens der WJ die Organisation für das Planspiel übernommen hatte.

Presseinformation der WJ Neuwied am Rhein e.V. / Neuwied, 23.07.2015